Galvanisch verzinken

Galvanisch aufgebrachte Schutzschichten :

Durch elektrolytische Verfahren lassen sich in galvanischen Anlagen Metalle abscheiden. Im Wesentlichen kommen hier Zink und Nickel als Überzugsmetalle zur Anwendung. Cadmium ist sehr umweltbelastend und wird deshalb nur noch in Sonderfällen angewandt. Ein anschließend durchgeführtes Passivieren oder Chromatieren von verzinkten oder vernickelten Flächen steigert den Korrosionsschutz: Die vorhandenen Poren werden geschlossen, die direkte Korrosion verringert. Die erzielbaren Schichtdicken liegen zwischen 2 und 20 μm. An profilierten Bauteilen, wie Schrauben, Muttern und Bohrungsteilen, entstehen unterschiedliche elektrische Feldstärken bei der Galvanisierung. Entsprechend unterschiedlich ist auch das Maß der Metallabscheidung. Eine gleichmäßige Schichtdickenverteilung bei derartigen Bauteilen ist nicht zu erreichen. Die Gewindespitzen weisen eine stärkere Schichtdicke auf als der Gewindegrund, ebenso die Köpfe und Schaftenden von Schrauben. Bei langen Bauteilen entsteht aufgrund der Dipolwirkung in der Mitte ein dünnerer Überzug als an beiden Enden. Schichtdickenmessungen werden nach DIN 267 Teil 9 durchgeführt. Demnach wird die örtliche Schichtdicke an einer für die Beurteilung des Korrosionsschutzes wesentlichen Stelle gemessen. Bei Schrauben gilt als wesentliche Stelle in etwa die Mitte des Kopfes oder die Mitte der Gewindekuppe. Bei Muttern wird die Schichtdicke in der Mitte einer Schlüsselangriffsfläche gemessen.
Anhaltswerte für Korrosions- und Temperaturbeständigkeit von Zinküberzügen aus Stahl
Beschichtung Cr(VI)- frei Schichtdicke μm Salzspühtest ISO 9227
Weißrost h (f)
Salzspühtest ISO 9227
Rotrost h (f)
Temperaturbeständigkeit
Überzug bis ca. ... °C
galZn
farblos/blau passiert (a)
ja 3
5
8
2
12
24
12
36
72
60
galZn
gelb chromatiert (a)
nein 5
8
48
72
72
120
60
galZn
oliv chromatiert (a)
nein 5
8
72
96
96
144
60
galZn
schwarz chromatiert (a)
nein 5
8
12
24
-
72
60
galZn farblos/blau passiviert
mit Versiegelung (b)
ja 5
8
72
72
96
120
60
galZn dickschichtpassiviert ( DiSp )
ohne Versiegelung (b)
ja 5
8
48
72
72
120
120
galZn dickschichtpassiviert
mit Versiegelung (b)
ja 5
8
96
96
168
240
120
galZn schwarz passiviert
mit Versiegelung (b)
ja 5
8
24
24
72
96
60
ZnFe schwarz
ohne Versiegelung (b)(c)
ja 5
8
24
24
48
72
100
ZnFe schwarz
mit Versiegelung (b)
ja 5
8
120
120
196
240
-
ZnNi schwarz
ohne Versiegelung (b)(c)
ja 5
8
24
24
360
480
180
ZnNi schwarz
mit Versiegelung (b)
ja 5
8
120
120
600
720
-
ZnNi transparent
ohne Versiegelung (b)
ja 5
8
120
120
360
600
180
ZnNi transparent
mit Versiegelung (b)
ja 5
8
144
144
480
720
-
Zinklamellenüberzug
mit Chromat (Cr-(VI))
nein 5
8
-
-
480
720
150 / 180 (d)
Zinklamellenüberzug
ohne Chromat
ja 6
8
-
-
240
480
150 / 180 (d)
(a) Beständigkeit nach ISO 4042 Anhang B ( informativ )
(b) Richtwerte für Trommelware, vor der Erstmontage und ohne thermische Behandlung. Alle Oberflächen mit Versiegelung sind nur eingeschränkt elektrisch leitfähig. Die Reibwerte verändern sich und müssen am Einbaufall überprüft werden.
(c) Begrenzte Abriebfestigkeit der schwarzen Oberfläche
(d) Temperatur abhängig vom verwendeten Produkt
(f) Richtwerte gelten ausschließlich bei homogenen Oberflächen ohne Fehlstellen, welche bei Schüttvorgängen oder Werkzeugangriff bei C-Teilen immer entstehen können