Tuflok®

Tuflok® "der blaue Fleck" hat sich weltweit bewährt. In der Automobil-Industrie, im Schwermaschinen-, Armaturen- und Gerätebau, bei Hydraulik-Anlagen , in der Elektro- und Feinmechanik und in der Optik.



Der Tuflok®-Fleck eignet sich auch dort, wo andere Systeme technisch oder wirtschaftlich versagen :

→ für sehr kleine Schrauben - ab M 0,8

→ für Schrauben aus hartem Werkstoff

→ für Schrauben, die im Querschnitt nicht geschwächt werden dürfen

→ für Gewindestifte
PRODUKTMERKMALE


• Temperaturbeständig von -56°C bis +120°C. Nach vorherigem Praxistest sind Anwendungen bis zu +150°C möglich

• Trocknet nicht aus, schrumpft nicht, zersetzt sich nicht, ist praktisch unbegrenzt lagerfähig. Es ist beständig gegen Alkohol, Öl, Benzin, und die meisten Verdüner.

• Hohe Sicherungswirkung im Vergleich zu anderen Verfahren, selbst dann, wenn Schrauben nicht richtig angezogen wurden.

• In jeder Einschraubstellung rüttelfest. Die Tuflok®-Schraube ist deshalb auch hervorragend geeignet als Justierschraube.

• Dicht gegen Flüssigkeiten und Gase. Die Nylonschicht presst sich fest in die Gewindeflanken ein und hindert dadurch Medien am Eindringen. Für diese Anwendungen wird Rundumbeschichtung empfohlen.

• Ersetzt formschlüssige Sicherungselemente, die in der Montage oft vergessen werden und verloren gehen. Der blaue Tuflok®-Fleck ist ein unverlierbarer Bestandteil der Schraube.

• Mehrmals wiederverwendbar. Der hochelastische blaue Tuflok®-Fleck hat das Bestreben, immer wieder die ursprüngliche Form anzunehmen. Seine system-typische Sprührandzone sichert die Auflage gegen Abscheren.

• Keine Aushärtezeit - sofort belastbar. Auch problemlos, wenn die Tuflok®-Schraube bei der Endmontage nachgezogen wird.

• Für alle metallische Werkstoffe geeignet, auch für Gewindeteile aus nichtrostenden Stählen, Leichtmetallen und Messing sowie für fast alle oberflächenveredelten Teile.
MONTAGE
Die Montage einer Tuflok®-Schraube erfolgt maschinell oder manuell mit herkömmlichen Werkzeugen. Die Tuflok®-Schraube erhöht die Produktivität, weil sie vollautomatisch zugeführt werden kann. Öl- und Fettfreiheit des Muttergewindes ist nicht notwendig, die Drehmomente werden dadurch jedoch herabgesetzt.


Drehmomente für klemmende Beschichtung entsprechend DIN 267, Teil 28
Schrauben
ISO 6g
Eindrehen
max. Nm
erstes Rückdrehen
min. Nm
fünftes Rückdrehen
min. Nm
M 3,5 0,7 0,2 0,1
M 4 0,9 0,28 0,17
M 5 1,6 0,4 0,23
M 6 3 0,8 0,4
M 8 6,0 1,5 0,8
M 10 9,5 2,3 1,2
M 12 13 3,4 1,7
M 14 19 4,5 2,3
M 16 28 7 3,5
M 18 36 9 4
M 20 44 11 5,5
M 22 60 15 7,5
M 24 80 20 10